Alumni sind sehr zufrieden mit ihrem Freiwilligendienst

95 Prozent der befragten Alumni empfehlen ihren Freiwilligendienst weiter. Damit sind sie mit ihrem FSJ überdurchschnittlich zufrieden. Die gute Bewertung für die Arbeit der Träger und für die Bildungstage gibt dabei den ausschlaggebenden Pluspunkt.

Zufriedenheit

Zur Zufriedenheit trägt außerdem bei, dass die Alumni durch ihr FSJ in einem neuen Bereich Erfahrungen gemacht haben. Sie empfanden ihre Aufgaben als verantwortungsvoll und bewerten auch im Nachhinein das FSJ noch als sinnvolle Tätigkeit. 62 Prozent von ihnen haben ihren Freiwilligendienst als gesellschaftlich relevant erlebt. Passiert das, so zeigt die Befragung, sind die Alumni zufriedener und stärker bereit sich weiterhin zu engagieren. So wird etwa die Hälfte der Alumni durch den Freiwilligendienst darin bestärkt, sich weiterhin zu engagieren. Und tatsächlich setzen das etwa 50 Prozent der Alumni um, weitere 30 Prozent können sich ein Engagement vorstellen.

Für zwei Drittel der befragten Alumni ist es ein besonderer Aspekt des Freiwilligendienstes, dass sie sich in ihrer Persönlichkeit weiterentwickelt haben. Sie konnten sich währenddessen mit sich selbst auseinandersetzen und sind selbstständiger geworden.

ZITAT: „Die Erfahrung, selbstständig zu leben und zu arbeiten [...]

Mitsprache, Anerkennung und Wertschätzung

Wichtig ist den Alumni die Mitsprache in der Einsatzstelle. Dazu gehört, dass die Aufgaben, aber auch Fragen und Probleme mit einer verantwortlichen Person in der Einsatzstelle besprochen werden können, dass Freiwillige eigene Ideen einbringen und dass sie ins Team der Einrichtung einbezogen werden. Drei Viertel der Alumni sind damit zufrieden.

ZITAT: „Ich hatte ein Riesenglück [...]

Die Möglichkeiten zur Mitsprache und Mitbestimmung in der Einsatzstelle könnten allerdings noch verbessert werden. Das wünscht sich etwa ein Viertel der befragten Alumni. Damit einhergeht, dass sie sich mehr Anerkennung und Wertschätzung von den Einsatzstellen wünschen. Alumni, die das in der Befragung angeben, schlagen  vor allem eine bessere Begleitung durch die Einsatzstelle vor. Dazu gehören z. B. mehr persönliche Gesprächen und konstruktives Feedback, aber auch Lob, ein Dankeschön zwischendurch sowie die Wahrnehmung der Individualität ihrer Person oder eine richtige Verabschiedung am Ende des Dienstes. 5 Prozent der Alumni wollen gern mehr bei der Gestaltung der Bildungstage mitsprechen.

Berufsorientierung und Werdegang

Spannend ist ein Blick auf die Zeit nach dem FSJ. Nur 20 Prozent der befragten Alumni haben kein Studium aufgenommen. Zwei Drittel der Alumni sind in einem ähnlichen Bereich wie in ihrem FSJ tätig. Selbst die Hälfte derer, die nicht in einem ähnlichen Bereich tätig sind, geben an, dass der Freiwilligendienst für die berufliche Orientierung hilfreich war. Auch für den beruflichen Werdegang war der Freiwilligendienst oft nützlich. Das FSJ wurde z. B. positiv in Bewerbungen anerkannt, es war ein Vorteil bei der Suche nach einem Arbeits- oder Ausbildungsplatz und unterstützte Alumni, wenn sie studieren wollten, weil das FSJ als Vorpraktikum oder als Wartesemester anerkannt worden ist.

Kontakt und Netzwerk

Und wie steht es mit dem Kontakt? 76 Prozent der befragten Alumni haben immer noch Kontakt zu anderen Alumni, 60 Prozent zu Einsatzstellen und 15 Prozent zu Trägern. Etwa die Hälfte der Befragten betont, dass es ein wichtiger Aspekt in ihrem Freiwilligendienst gewesen ist, neue Menschen und auch neue Freunde kennen gelernt zu haben. Für diese Alumni sind vor allem die Seminare der Ort, an dem sie sich austauschen konnten und ein angenehmes Gemeinschaftsgefühl erlebt haben. Wenn das damals so gut geklappt hat, dann ist es wenig verwunderlich, dass sich vier Fünftel ein Netzwerk von Alumni zum Austausch wünschen.

ZITAT: „Auf jeden Fall in erster Linie [...]

Zur Befragung

Im Herbst 2015 waren alle Alumni aus dem FSJ Kultur, FSJ Politik und FSJ Schule aufgerufen, sich an einer onlinegestützten Befragung über ihren Freiwilligendienst zu beteiligen. 1.328 ehemalige Freiwillige haben daran teilgenommen. Das sind 10 Prozent aller bisherigen Freiwilligen. 93 Prozent der Befragten haben ein FSJ Kultur absolviert.

Die Befragung der Alumni und die hier zusammengefassten Ergebnisse sind Teil der Gesamtbefragung von Einsatzstellen und aktuellen sowie ehemaligen Freiwilligen, die von der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e. V. in den Jahren 2015 und 2016 durchgeführt und ausgewertet wird.

Die Gesamtauswertung der Befragungen wird im Sommer 2017 veröffentlicht. Aus den Ergebnissen entwickelt die BKJ Empfehlungen und Instrumente für den Trägerverbund Freiwilligendienste Kultur und Bildung, um die Qualität der Freiwilligendienste noch zu verbessern.

Als Vergleichsbasis dienen die Ergebnisse der Befragung zu allen Freiwilligendiensten im Inland des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, die zwischen 2011 und 2015 durchgeführt worden ist.

Wenn Sie den detaillierten Bericht lesen möchten, senden wir Ihnen den gern zu. Schreiben Sie uns an: freiwilligendienste@bkj.de.