FSJ Kultur-Relikte in Schleswig-Holstein // 16. bis 19. Juni 2016, Scheersberg

Die Relikte tauchen wieder auf

480 Tage mussten vergehen, bevor die schleswig-holsteinischen Relikte auf ihre große Bühne zurückkehren konnten. So lang war es her, dass wir den Scheersberg im Februar 2015 verlassen hatten, im Gepäck viele Erinnerungen an ein schönes, besonderes und womöglich einmaliges Ehemaligenseminar der Freiwilligendienste Kultur und Bildung in Schleswig-Holstein.

ComeBerg!

Nachdem also in jenen Nächten und Tagen die Relikte, wie wir die Alumni im höchsten Norden seither nennen, auf dem Scheersberg los waren, blieb der Gedanke und der Wunsch nach einer Fortsetzungsgeschichte in unseren Köpfen hängen.

Besagte 480 Tage später wurde der rote Teppich ausgerollt und unter Blitzlichtgewitter und Wiedersehensfreude öffnete das Lichtspielhaus unserer Träume erneut seine Alumni-Pforten: Vorhang auf für Episode II — das große ComeBerg!

In dreieinhalb Tagen wollten wir abermals in alter Abschlussseminartradition mit selbst organisierten Werkstätten gemeinsam aktiv werden, uns Gedanken über den Austausch und die Vernetzung zwischen den Jahrgängen machen und Ideen für zukünftige Relikt-Reunionen sammeln. Daneben sollte natürlich ausgiebig in Erinnerungen geschwelgt werden und Raum für neue und unvollendete Ideen bleiben. Ganz gemäß unserem Motto „Die Relikte tauchen wieder auf“ fanden sich also insgesamt 40 Ehemalige und erstmals in diesem Jahr auch Freiwillige des aktuellen Jahrgangs auf ‚dem Berg‘ ein, wie wir die Internationale Bildungsstätte Jugendhof Scheersberg als Austragungsort all unserer Seminare liebevoll nennen.

Action-Painting, Stühlebau und Hüte-Basteln, Langzeit-Lichtmalerei und Brettspielerfindung

Der ‚Wochenplan‘ war dann auch randvoll gefüllt mit bunten Aktionen und kreativen Angeboten, die im Vorfeld von den Teilnehmenden ausgedacht und organisiert wurden: Von Action-Painting, Stühlebau und Hüte-Basteln über Langzeit-Lichtmalerei bis hin zur eigenen Brettspielerfindung wurde kreativ getüftelt. Bewegung kam außerdem ins Spiel beim Yoga, dem Tanzchoreo-Dance Along und einer sportlich-improvisierten Fußball-Performance. Daneben entstand mit der ganzen Gruppe ein One-Cut-Video (ein Film in nur einer Einstellung ohne Schnitt) über die gemeinsamen Tage.

Gemeinschaftsaktionen wie eine Rallye zum Strand oder kollektives Pizzabacken durften im Programm natürlich auch nicht fehlen. Darüber hinaus erarbeiteten wir neue Ideen, wie die Vernetzung zwischen den Jahrgängen in Zukunft aussehen kann und welche Formate für zukünftige Alumni-Zusammenkünfte denkbar wären.

Gala

Die Werkstücke wurden schließlich am letzten Abend in einer großen Gala präsentiert, in der natürlich passend zum roten Teppich auch eine Oscar-Verleihung nicht fehlen durfte. Von dem riesigen Programm, das in nur so kurzer Zeit entstanden war, sind wir noch immer beeindruckt – einen krönenderen Abschluss hätten wir uns für dieses Seminar nicht wünschen können!

Danke

In den Tagen ist außerdem ein fantastisches Gruppengefühl mit Teilnehmenden aus sieben Jahren der Freiwilligendienste entstanden. Dafür und für die vielen tollen Ideen, die grandiosen Werkstattangebote und Gala-mourösen Vorbereitungen im Vorfeld möchten wir euch allen an dieser Stelle noch einen Danke-Oscar verleihen! Ihr seid großartig! Ein besonders großes Dankeschön geht einmal mehr an unsere LKJ Schleswig-Holstein, die uns zum zweiten Mal in jeglicher Form tatkräftig unterstützte und ohne die es „The Return of the Relikte“ nicht hätte geben können!

Fortsetzung folg!

Wohin führt nun also die Reise der Relikte? Wo und wann tauchen sie als nächstes auf? Nur eines wissen wir gewiss: Das zauberhafte „FSJ Kultur-Gefühl“ lässt uns alle so schnell nicht los — Fortsetzung folgt!

ein Bericht von Carola Steltner und Matthias Lund
Bilder: Sabrina Maschmeyer
Carola Steltner
Lena Fay Runge
Eugen Heimböckel
Klara Kiehnlein