Bewerbungen für 2017/2018

2017 gibt es keine doppelten Abiturjahrgänge mehr und auch die Zahl der Schulabsolventen/-innen sinkt seit 2013 stetig. In diesem Jahr werden rund 100.000 weniger erwartet als noch im Jahr 2013.

Und trotzdem: Am 31. März 2017 sind Bewerbungen von 5.218 Bewerbern/-innen online eingegangen.
Für die Vermittlung haben sich am 10. April knapp 4.300 Personen zurückgemeldet.

Im kommenden Freiwilligenjahr stehen ab September für ein FSJ Kultur, FSJ Politik und ein FSJ Schule 1.883 Plätze in ganz Deutschland zur Verfügung.

 

Möchten Sie sich jetzt noch bewerben?
Dann nehmen Sie bitte mit den Landesträgern Kontakt auf und informieren Sie sich hier über Restplätze: http://fsjkultur.de/karte-der-ansprechpartner-und-restplaetze.html

„macht inklusion!?“

Fachtagung zu Inklusion und Diversität in den Freiwilligendiensten Kultur und Bildung

08. bis 09. September 2016
Hoffmanns Höfe, Frankfurt am Main

MACHEN STATT NUR DARÜBER SPRECHEN.

Oft ist „Inklusion“ ein Lippenbekenntnis und alles bleibt wie gehabt, weil keine Übereinkunft besteht, was Inklusion bedeutet, wie Inklusion konsequent umgesetzt werden kann, wer dafür verantwortlich ist oder weil keine Unterstützung geleistet wird. Für manche ist Inklusion auch ein Reizwort und unbequem, weil an lang gewachsenen Machtstrukturen und Normvorstellungen gerüttelt wird. Für andere ist es eine Transformation zu einer menschlichen Gesellschaft, in der alle einen Platz finden, egal mit welchen Zugehörigkeiten, Vorlieben und Biografien.

Unabhängig von Ablehnung oder Idealisierung geht es bei Inklusion um die Einlösung von Menschenrechten. Inklusion ist die vollständige und gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen an der Gesellschaft, unabhängig von Herkunft, Alter oder Fähigkeiten.

Die Realität in den Freiwilligendiensten, insbesondere im FSJ Kultur, ist eine andere. Derzeit profitieren vom FSJ Kultur fast nur volljährige Abiturienten*innen.

Welche Barrieren versperren oder erschweren den Weg in die Freiwilligendienste? Wer wird angesprochen und wer wird bei der Auswahl bevorzugt? Spielen Vorstellungen von Normen, Vorurteilen und Diskriminierung in den Freiwilligendiensten eine Rolle? Müssen Anbieter*innen von Freiwilligendiensten die eigene Haltung überprüfen und verändern? Hat Inklusion mit Macht zu tun?

WAS WÄRE ANDERS, WENN DIE FREIWILLIGENDIENSTE INKLUSIVER WÄREN, WAS WIRD DURCH EINE INKLUSIVE ÖFFNUNG GEWONNEN?

In vielseitigen Workshops, Gesprächsrunden, Inputs und Exkursionen wollen wir uns kritisch, kreativ und konstruktiv mit Inklusion auseinandersetzen.

Eingeladen sind ehemalige und aktuelle Freiwillige, Einsatzstellen, Träger, Fachkräfte und Menschen, die den  Freiwilligendiensten Kultur und Bildung verbunden sind.

Weitere Informationen

Pressemitteilung

Programm: vollständiges Programm und Einladungs-Flyer [ als PDF | 1 MB]

Bei Fragen und für Anregungen schreiben Sie an freiwilligendienste@bkj.de.

Dies ist eine Veranstaltung der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e. V. (BKJ) in Kooperation mit der Landesvereinigung Kulturelle Bildung (LKB) Hessen e. V.