Die Freiwilligen-Dienste Kultur und Bildung

Freiwilligen-Dienste heißen auch: 
Freiwilliges Soziales Jahr oder Bundes-Freiwilligen-Dienst. 
Freiwilligen-Dienst bedeutet:
Menschen machen in verschiedenen Einrichtungen mit.

Zum Beispiel:

  • In einer Kultur-Einrichtung, 
  • in einer Politik-Einrichtung 
  • oder in einer Schule.

Diese Menschen heißen Freiwillige. 
Sie arbeiten in den Einrichtungen 
freiwillig für eine bestimmte Zeit.
Und bekommen nur wenig Geld dafür. 

Kultur-Einrichtungen sind zum Beispiel:

  • Das Theater,
  • das Museum
  • oder die Bücherei.

Politik-Einrichtungen sind zum Beispiel: 

  • Eine Stiftung,
  • eine Fraktion in einem Landtag
  • oder das Jugendbüro.

Eine Stiftung ist eine Gruppe.
Die Menschen in der Gruppe
machen sich für 1 bestimmte Sache stark. 
Sie geben der Stiftung Geld. 
Und sie bestimmen: 
Was mit dem Geld gemacht werden soll.

Eine Fraktion ist eine Gruppe von Politikern.
Sie arbeiten zum Beispiel:
•    Im Bundes-Tag
•    oder im Land-Tag

Im Freiwilligen-Dienst können die Freiwilligen 
verschiedene Sachen machen.
Zum Beispiel:

  • Sie arbeiten in einer Gruppe 
    mit anderen Menschen zusammen.
  • Sie können Aufgaben machen, 
    die ihnen Spaß machen. 
  • Sie lernen die Arbeit 
    von den verschiedenen Berufen kennen.
  • Zum Beispiel:
    • Welche Arbeiten in einer Bücherei 

gemacht werden müssen.
Damit die Besucher die Bücher finden.
Die sie gerne lesen wollen. 

  • Sie lernen wie eine Schule arbeitet. 
    Dort können sie den Schülerinnen und Schülern
    bei den Hausaufgaben helfen. 
    Oder eine Theater-Gruppe organisieren. 
  • Was in einem Theater wichtig ist.
    Damit die Menschen dort gut arbeiten können.
    Und damit die Besucher gute Theater-Stücke sehen können. 
  • Sie können Veranstaltungen planen.
  • Sie können eigene Projekte machen.
    Ein Projekt ist Arbeit für eine bestimmte Sache.
    Zum Beispiel:
    Die Freiwilligen machen eine neue Theater-Gruppe.
    Da machen Kinder aus verschiedenen Ländern mit.

Das ist wichtig!

Es gibt bestimmte Regeln.
Damit Sie einen Freiwilligen-Dienst machen können:

  • Sie müssen mindestens 9 Jahre 
    in der Schule gewesen sein.
    In schwerer Sprache heißt das:
    Sie müssen die Vollzeit-Schulpflicht erfüllt haben.

Bei einem Freiwilligen-Dienst 
können auch Menschen aus anderen Ländern mit-machen.

Hier können Sie Ihren Freiwilligen-Dienst machen

  • Kultur-Einrichtungen
  • Politik-Einrichtungen
  • und Schulen

gibt es in ganz Deutschland.
Da können Sie einen Freiwilligen-Dienst machen.
Das sind die Einsatz-Stellen für die Freiwilligen-Dienste.

Es gibt viele verschiedene Einsatz-Stellen.

Zum Beispiel:

  • Musik-Schulen
  • und Museen.
  • Im Museum können Besucher und Besucherinnen
  • viele spannende Dinge sehen.
  • Büchereien
  • und Gedenk-Stätten.
    Das sind besondere Orte.
    Zu diesen Orten gibt es eine Geschichte.
  • Theater
  • Gesamtschulen.
    In Deutschland gibt es verschiedene Schularten.
    In einer Gesamtschule sind mehrere Schularten zusammen.

Hier können Sie sehen:
Welche Einsatz-Stellen es in Deutschland gibt.
Und wo die Einsatz-Stellen sind.

Die Punkte in blauer, grauer, oder grüner Farbe
sind die Einsatz-Stellen für Menschen:
Die jünger als 27 Jahre alt sind.

Die Punkte in lila Farbe
sind die Einsatz-Stellen für Menschen:
Die älter als 27 Jahre alt sind.

Die Träger

Das sind Vereine.
Dort arbeiten Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen dafür:
Dass es Freiwilligen-Dienste für alle Menschen gibt.
Und die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen
haben zum Beispiel diese Aufgaben:

  • Sie sprechen mit den Menschen,
    die einen Freiwilligen-Dienst machen wollen.
  • Sie kümmern sich
    um die Freiwilligen bei den Einsatz-Stellen.
  • Sie arbeiten mit den Einsatz-Stellen zusammen.
  • Sie arbeiten dafür,
    dass es immer wieder neue Einsatz-Stellen gibt.
  • Und sie kümmern sich um Menschen aus anderen Ländern.
    Wenn sie in Deutschland einen Freiwilligen-Dienst machen wollen.

Bildung-Tage und Bildungs-Seminare

Bildungs-Tage und Bildungs-Seminare sind Lern-Angebote.
Die machen die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen vom Träger.

Bei den Freiwilligen-Diensten gibt es Bildungs-Tage.

  • Manche Freiwillige bekommen 25 Bildungs-Tage im Jahr.
    Das sind die Freiwilligen,
    die noch keine 27 Jahre alt sind.
  • Und manche Freiwilligen bekommen 1 Bildungs-Tag im Monat.
    Das sind die Freiwilligen,
    die über 27 Jahre alt sind.

Die Bildungs-Tage sind Arbeits-Zeit.
Freiwillige müssen die Bildungs-Tage nicht bezahlen.

Das machen Sie bei den Bildungs-Tagen

Bei den Bildungs-Tagen machen Sie
ganz verschiedene Sachen.
Sie lernen viele spannende Sachen.
Zum Beispiel:

  • Wie Sie Theater-Projekte machen können.
  • Sie können raus-finden:
    - Bei welchen Sachen Sie mit-machen möchten.
    - Und wie Sie mit-machen können.
  • Wie Sie raus-finden können:
    Welchen Beruf Sie lernen wollen.
  • Wie Sie bei wichtigen Sachen mit-bestimmen können.
  • Sie können andere Einsatz-Stellen kennen-lernen.
  • Sie lernen viele spannende Menschen kennen.
    Zum Beispiel:
    Sie besuchen ein Parlament.
    Und Sie sprechen mit einem Politiker oder einer Politikerin.
  • Sie können mit anderen Freiwilligen
    zusammen weg-fahren.

Sie können verschiedene Kurse machen.

Zum Beispiel:

  • Einen Foto-Kurs,
  • einen Schreib-Kurs
  • oder einen Theater-Kurs.

Die Bildungs-Tage können Ihnen dabei helfen:
Dass Sie über Ihr Leben nach-denken.

Zum Beispiel:

  • Welche Wünsche Sie für Ihr Leben haben.
  • Welchen Beruf Sie lernen wollen.
  • Wo Sie wohnen wollen.
  • Was Sie gut können.
  • Was Ihnen Spaß macht.

Das sind die Vorteile, wenn Sie einen Freiwilligen-Dienst machen

  • Sie bekommen jeden Monat Taschengeld.
  • Sie können bei Bildungs-Tagen mit-machen.
  • Sie müssen kein Geld für die Bildungs-Tage bezahlen.
    Zum Beispiel:
    Wenn Sie mit den anderen Freiwilligen
    zusammen weg-fahren.
  • Die Einsatz-Stelle bezahlt die Sozial-Versicherung für Sie.
  • Oder der Träger bezahlt die Sozial-Versicherung für Sie.

Das sind zum Beispiel:

  • Die Kranken-Versicherung,
    Die Kranken-Versicherung bezahlt Geld,
    wenn Sie zum Arzt müssen.
  • Die Renten-Versicherung
    Die Renten-Versicherung gibt Geld,
    wenn Sie nicht mehr arbeiten müssen.
  • Die Arbeitslosen-Versicherung.
    Die Arbeitslosen Versicherung gibt Geld,
    wenn Sie keine Arbeit haben.
  • Sie haben Urlaubs-Tage.
  • Sie bekommen ein Zeugnis von Ihrer Einsatz-Stelle.
  • Sie bekommen einen Freiwilligen-Ausweis.
    Damit Sie für manche Sachen nicht so viel Geld bezahlen müssen.
    Zum Beispiel für:
    - Bus-Fahrkarten,
    - Bahn-Fahrkarten,
    - Karten für das Kino
    - oder Karten für das Museum.

So können Sie mit-machen

Sie können eine Bewerbung schreiben.
Wenn Sie einen Freiwilligen-Dienst machen wollen.
Hier können Sie die Bewerbung im Internet machen.

Manchmal gibt es auch Rest-Plätze
Das bedeutet:
Die Einsatz-Stelle ist noch frei.
Sie können noch eine Bewerbung dafür schreiben.
Für die Rest-Plätze können Sie hier gucken.

Achtung: Diese Internet-Seiten sind in schwerer Sprache.
Wir helfen Ihnen aber gerne.

Sie können uns anrufen:

030  48 48 60 20

Sie können uns eine E-Mail schreiben:

bewerbung(at)freiwilligendienste-kultur-bildung.de

Oder Sie können uns einen Brief schreiben:

BKJ
Greifswalder Straße 4
10405 Berlin