Der Fundus ist da!

Der Fundus ist eine kürzlich gestartete Online-Plattform, die helfen soll, Freiwillige* finanziell zu unterstützen.

Die Idee ist einfach: Unter www.freiwilligen-fundus.de können ehemalige Freiwillige* Angebote, sogenannte „Fundstücke“, einreichen, die sie Institutionen oder Organisationen zu einem von ihnen gewählten Betrag anbieten und welche sie buchen können.

Ein Fundstück kann alles sein, z. B. Seminare, künstlerische Angebote oder Produkte, Fortbildungen, ein Kochkurs, ein Design, ein DJ-Set, eine Beratung und vieles andere. Bis zum Frühjahr 2022 sammeln wir die Angebote und machen Sie zu Fundstücken. Im Mai gehen die Fundstücke dann online und sind ab dann buchbar. Das Geld, oder einen Teil, der hier generiert wird, wird an den Fundus gespendet. Dieser wiederrum vergibt unbürokratisch Gelder an (zukünftige) Freiwillige*, die beim Ehemaligen-Verein eine Unterstützung für ihr Freiwilligenjahr beantragen.

Wofür brauchen wir den Fundus?

Allen Menschen sollte die Möglichkeit offenstehen, sich zu engagieren und gesellschaftlich einzubringen. Freiwilligendienste leisten einen wichtigen Beitrag für soziale Teilhabe, Demokratie und Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts. Trotz vieler Bemühungen ist freiwilliges Engagement jedoch exklusiv und Menschen vorbehalten, die es sich finanziell leisten können. Mit dem Fundus sollen finanzielle Hürden abgebaut werden - einer von vielen Gründen, die Menschen davon abhalten, sich freiwillig zu engagieren.

Wer steckt hinter dem Fundus?

Zum 20-jährigen Jubiläum der Freiwilligendienste Kultur und Bildungwird auch der Ehemaligen-Verein gegründet. Mit diesem soll Raum für Engagement geöffnet werden. Ein Projekt dieses Vereins ist der Fundus, dessen Ziel ist, finanziellen Herausforderungen für zukünftige Freiwillige* entgegenzuwirken.

Wer kann sich beim Fundus beteiligen?

Mit dem Fundus können Ehemalige* ihre erworbenen Qualifikationen und Themen einbringen, neue Personen kennenlernen, ihre Arbeit zeigen und sich dabei für inklusivere und diversere Jahrgänge in der Zukunft einsetzen. Dabei reichen ein bis zwei Tage im Jahr, an denen Ehemalige* etwas von ihrem Wissen und ihrer Zeit einbringen.

Sie haben Fragen zum Fundus? Dann schreiben Sie uns eine E-Mail an fundus(at)bkj.de.