land.schafft – Jetzt Förderung für kulturelle Freiwilligenprojekte im ländlichen Raum beantragen

Gefördert werden kulturelle Projekte von Freiwilligen* in der Einsatzstelle. Das können Veranstaltungen, Workshops und Qualifizierungen, mobile Veranstaltungsreihen, digitale Angebote (Apps, Podcasts usw.) und anderes sein. Die Förderung kann bis zu 5.000 Euro betragen. Die Projekte müssen ländlichen Regionen zugutekommen.  
Beispiele von Projekten die durch „land.schafft“ bereits gefördert werden:

„Fluchtperspektiven“
Das Pädagogisch-Kulturelle Centrum Freudental (Baden-Württemberg) ist in der ehemaligen Synagoge des Ortes beheimatet. Jüdischen Kindern aus Freudental ist mit den so genannten Kindertransporten im Dritten Reich die Ausreise nach England gelungen. Zu den Nachkommen gibt es intensiven Kontakt. Die Freiwillige thematisiert „Fluchtperspektiven“ im Rahmen eines Foto-Workshops im Pädagogisch-Kulturellen Centrum Freudental. Die Workshop-Teilnehmer*innen treffen anschließend Familienangehörige der damals Geflüchteten.  

Schätze aus dem Münsterland – Ein Kulturpodcast“
Die Freiwillige im Kulturbüro Greven (Nordrhein-Westfalen) plant zusammen mit anderen jungen Menschen aus der Region sechs Podcasts über kulturelle Einrichtungen im ländlichen Münsterland zu erstellen. Die Podcasts sollen über Spotify für alle Personen zugänglich und abrufbar sein.  

„Auf die Plätze, fertig, Action!“
Bewegung schafft Ausgleich, Musik schafft Ausdrucksmöglichkeiten. Beides zusammen gibt Kindern und Jugendlichen eine Möglichkeit, Energie und Kreativität zu verbinden. Das Freiwilligenprojekt im Soziokulturellen Zentrum Delitzsch (Sachsen) richtet sich an Kinder und Jugendliche aus Delitzsch und den Umlandgemeinden.

Workshop für elektronische Musik
Die beiden Freiwilligen* aus dem Musikalischen Bildungszentrum Bad Fredeburg (Nordrhein-Westfalen) wollen einen Impuls für eine elektronische Musik-Szene als neue Ausdrucksform im ländlichen Bereich Südwestfalens setzten. In Form eines Kompositionsworkshops bekommen musikbegeisterte junge Menschen die Möglichkeit, erste Erfahrungen zu sammeln.

Um selbst teilzunehmen und eine Förderung zu beantragen:

  1. Projektidee aufschreiben
  2. Kostenplan erstellen
  3. Online-Formular bis 15. Februar 2020 ausfüllen und Projektidee und Kostenplan hochladen.

Mehr Informationen zu den Auswahlkriterien, zur Projektidee und dem Kostenplan stehen in der Ausschreibung [ als PDF ]

 

Junger Mann sitzt im Freien und baut mit zwei Kindern ein Spiel.